Graz im Zeichen der Vampire

Fühlst du dich anders? Diese Frage stellt das Werbeplakat für die neue Ausstellung im Grazer Stadtmuseum zum Thema Vampire. „Carmilla, der Vampir und wir“ beleuchtet eine der weniger bekannten Tatsachen, nämlich, dass Bram Stoker seinen berühmten Roman „Dracula“ ursprünglich in der Steiermark spielen lassen wollte. Die Frage nach dem Warum beantwortet die Ausstellung: Der Ire Sheridan le Fanu veröffentlichte einige Jahre vor Stoker eine Geschichte über Carmilla, eine weibliche Vampirin, die in unserem schönen Bundesland ihr Unwesen treibt.

Carmilla der Vampir und wir

Die Ausstellung widmet deswegen der Figur den gesamten ersten Raum, während die weiteren Räume sich laut Aussagen der Kuratorinnen mit weiteren Aspekten des Vampirismus beschäftigen, Liebe, Tod und Identität beispielsweise. Der volkskundliche Aberglaube wird hier außer Acht gelassen und nur am Rande in Form von verschiedenen Gegenständen gezeigt, die man zur Bekämpfung einsetzte.

Jeder Raum mischt alte und neue Dinge, Gemälde aus früheren Zeiten prangen neben Fotos und Aufnahmen aus Vampirfilmen und -serien jüngeren Datums und mischen das Ganze zu einem bunten Kaleidoskop an Eindrücken. Wer hier versucht, einen Überblick bzw. einen historischen Abriss über die Entwicklung des Vampirglaubens zu bekommen, ist fehl am Platz. Man muss schon bereit sein, sich auf die bewusst bunt durcheinandergewürfelte Art und Weise der Präsentation einzulassen: Die Ausstellung folgt in meinen Augen fast klassisch dem aktuellen „Museumsstil“, nicht einmal der obligatorische Fernseher im Eck fehlt, der unterschiedliche Filmszenen zeigt.

Zusammen mit einer Arbeitskollegin habe ich mir die Ausstellung bereits am Eröffnungsabend angeschaut. Eines habe ich auf jeden Fall daraus gelernt: Nie mehr pünktlich bei einer solchen Veranstaltung erscheinen! In eiskalter Zugluft haben wir fast eine Dreiviertelstunde ausharren „dürfen“, bis alle Begrüßungs- und Dankesworte von Stadträtin Rücker, DirektorHochreiter, von den drei Kuratorinnen und dem Leiter des Gestaltungsteams gesprochen waren.

Danach habe ich zwei Runden durch die fünf Ausstellungsräume gedreht, bei der zweiten war es bereits angenehm leer, sodass ich mir in Ruhe einige der Ausstellungsstücke ansehen konnte, wo beim ersten Mal zu viele Leute die Sicht behindert haben.

Anbei noch ein paar Eindrücke des Abends:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Carmilla, der Vampir und wir
Graz Museum, Sackstraße 18, 8010 Graz
Ausstellungsdauer: bis 31.10.2014
Website: http://www.grazmuseum.at/programm/aktuelle-ausstellungen/carmilla-der-vampir-und-wir/

PS: Da ich die Geschichte über Carmilla bisher noch nicht kannte, hab ich mir jetzt die E-Book-Version besorgt. Wollte sie ja eh schon immer mal lesen, bin allerdings bisher nie so wirklich dazu gekommen 😀 …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s