Vier Fragen zum BarCamp Graz 2014

Robert Lender hatte spontan die Idee, dass wir einander Fragen zum vergangenen BarCamp in Graz stellen. Also hab ich mir welche ausgedacht und ihm geschickt und er mir umgekehrt ebenfalls welche 🙂 …

Frage 1: Was war für dich die intensivste Diskussion am Barcamp?

Knifflig gleich am Anfang! Ich kann natürlich nur die Sessions beurteilen, wo ich dabei war :D. Wobei ich hier eigentlich zwei Antworten geben muss: Auf der einen Seite war die Session „Weiterbildung? keine Zeit! berufsbegleitend, Work-Life-Balance“ von @JohBlau sehr spannend. Hier hatte ich den Eindruck, dass sehr viele unterschiedliche Meinungen zu dem Thema aufeinander geprallt sind – und dass sich schon deswegen eine lebhafte Diskussion ergeben hat. Auf der anderen Seite fand ich auch „Burnouts: Fluch oder Erlösung“ sehr interessant, das Fazit im Gespräch war für mich eigentlich, dass jeder andere Mechanismen zu Hilfe nimmt, um Stress & Burnout zu vermeiden.

BarCamp Graz 2014

Frage 2: War die lange Vorstellungsrunde jeweils am Morgen für dich hilfreich?

Soll ich ehrlich sein? Ich hab von beiden Runden dieses Jahr nicht sehr viel mitbekommen … Bei der ersten Runde am Freitag Nachmittag war ich zur fraglichen Zeit noch arbeiten, am Samstag habe ich den Großteil der Vorstellungsrunde am Gang draußen am Sofa verbracht, weil a) die Luft draußen besser war und b) ich so wenigstens meinen schmerzenden Rücken ein wenig entspannen konnte.

Grundsätzlich mag ich die Vorstellungsrunden ja sehr gerne, aber es sind leider immer wieder Leute dabei, die sich beim Vorstellen verzetteln – und nicht bei den drei Hashtags bleiben … Ich habe jedenfalls noch kein Barcamp gesehen, dass danach wirklich pünktlich angefangen hätte (wobei mir das am Freitag wiederum zum Vorteil gereicht hat 😀 ).

Frage 3: Jede/r Teilnehmer/in musste zu Beginn Verhaltensregeln unterschreiben. Hältst du das für notwendig und sinnvoll?

Nachdem ich die Vorgeschichte aus dem Vorjahr kenne und auch die sexistischen Postings zum Teil gelesen habe – ja, unter diesem Gesichtspunkt finde ich sie sinnvoll. Es ist halt schade, dass es nicht anders geht, aber besser so als eine Neuauflage dieser Postings …

Frage 4: Hat dir das Barcamp auch Impulse als Bloggerin gegeben?

Die Frage teile ich jetzt mal in „unmittelbare Impulse“ und langfristige Impulse“ auf 🙂 . Unmittelbar schon deswegen, weil ich ja bereits einen Artikel „Literarisches am Barcamp Graz 2014“ geschrieben habe, wo ich mir einen Themenbereich vom Barcamp rausgepickt habe. Was hat sich noch ergeben? Ich habe mir bei Amazon auf Empfehlung zwei Bücher zum Thema „Content“ und „Gutes Schreiben“ bestellt.

Unter langfristig verbuche ich für mich, dass ich wieder mit neuer Motivation zum Schreiben aus den Blogger-Sessions gegangen bin. Es war schön auf den Punkt zu bringen, warum ich angefangen habe, bei den Ironbloggern Steiermark mitzumachen. Und ich merke das jetzt immer noch, dass es eine gute Entscheidung für mich war – denn mein innerer Schweinehund ist einfach immer da 😀 .

4 Gedanken zu „Vier Fragen zum BarCamp Graz 2014

  1. Pingback: Interview zum Barcamp Graz 2014 | Nur ein Blog

  2. Robert Lender

    Danke, dass du bei der spontanen „Wir motivieren uns gegenseitige nochmals über das Barcamp 2014 zu bloggen“ Aktion mit gemacht hast 🙂

    Antwort
  3. Pingback: Vier Fragen zum BarCamp Graz 2015 | [Der:Die:Das] Blog

  4. Pingback: Vier Fragen zum BarCamp Graz 2017 | [Der:Die:Das] Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s