Foursquare: Ausschwärmen oder aussteigen?

Foursquare hat es schon vor längerer Zeit verkündet: Wer seinen Standort in Zukunft seinen Freunden und Bekannten mitteilen will, muss auf eine zweite App von Foursquare – Swarm – umsteigen. Jetzt ist es soweit, diese Woche erhielt ich nach einem Hinweis von RobLen ebenfalls zum ersten Mal die Meldung, Swarm zu installieren, um weiterhin einchecken zu können.

Daran merkt man aber eh schon eines, nämlich, dass ich nie ein Poweruser von Foursquare war. Vielleicht, weil ich Gowalla (Erinnert sich noch jemand daran?) eigentlich vorgezogen habe? So wirklich weiß ich es nicht mehr … Irgendwie bin ich mit diesem spielerischen Prinzip der Mayors und der Badges nie warm geworden. Ziemlich sicher kommt auch dazu, dass ich nicht von morgens bis abends mitteilen möchte, wo ich mich aufhalte. Vielleicht ein letztes kleines Quäntchen von Privatsphäre-Empfinden? 😉

Wo ich es aber wirklich praktisch gefunden habe, ist, wenn es um Veranstaltungen ging. Einfach einchecken, nach Twitter exportieren und dann weitere Tweets von dem Event abschicken 😀 … Im Grunde war der CheckIn-Tweet immer der erste, den ich bei solchen Veranstaltungen abgeschickt habe – quasi als Auftakt, als Einleitung für die folgenden Tweets.

Foursquare und/oder Swarm

Das ist auch der Grund, warum ich jetzt ehrlich gestanden unschlüssig bin, was ich tun soll. Anfänglich habe ich im Verhältnis mehr eingecheckt, in der Zwischenzeit habe ich auch die Tipps und Hinweise, die andere Nutzer bei den unterschiedlichen Locations hinterlassen haben, zu schätzen gelernt. Ergo: Wenn ich beide Funktionen in Zukunft nutzen will, muss ich beide Apps am Handy installiert lassen. Und logischerweise frage ich mich dann auch, warum Foursquare bloß auf diese Idee gekommen ist, aus einer gut funktionierenden App zwei Apps zu machen …

Ich kenne ehrlich gestanden niemanden, der glücklich damit ist, im Gegenteil, ich finde nur jede Menge Artikel von Nutzern, die entweder ihre CheckIns reduzieren, weil Swarm a) nicht verlässlich funktioniert und b) umständlich zu bedienen ist (Letzteres denke ich mittlerweile ebenfalls nach ein paar Tests), oder die gleich komplett aussteigen – und beide Apps deinstallieren:

Das Problem in meinen Augen ist, dass Foursquare seit seiner Entstehungszeit sein größtes Alleinstellungsmerkmal verloren hat: Nämlich seinem Freundeskreis einfach und bequem mitzuteilen, wo man sich gerade aufhält. Mittlerweile erlauben die meisten anderen sozialen Netzwerke genau dies ebenfalls, allen voran Facebook. Warum also noch Foursquare verwenden? Diese Tatsache halte ich persönlich für wesentlich plausibler als Grund für das, warum Foursquare sich neu aufstellt. Die Frage bleibt allerdings: Hat Foursquare genügend Daten, um gegen Yelp bestehen zu können, das schon wesentlich länger im Bereich der Empfehlungen tätig ist?

Wie schaut das bei euch aus? Nutzt ihr Foursquare bzw. Swarm weiter? Oder werdet ihr aufhören? Bin auf eure Meinungen gespannt 🙂 .

6 Gedanken zu „Foursquare: Ausschwärmen oder aussteigen?

  1. Ritchie Blogfried Pettauer

    Hi, ja, geht mir genauso; ich halte die Swarm-Entscheidung für eine sehr unglückliche. Gerade die Gamification-Features waren bei Foursquare ein treibender Motor. Und seit Facebook-Places gibt’s sonst kein Alleinstellungsmerkmal mehr.

    Antwort
    1. Henriette Autor

      Checkst du aktuell noch ein? Foursquare hat ja in den letzten Tagen bei Swarm gleich zwei Updates geliefert, mit denen sie ein paar der Verschlimmbesserungen rückgängig gemacht haben … Wenigstens kann man jetzt wieder direkt beim CheckIn diese Info nach Facebook oder Twitter schicken, das hat mir bisher am meisten gefehlt.

      Antwort
  2. Pingback: Nachlese | Web-Logbuch zum Blogger-Kommentiertag Österreich 2014 | datenschmutz Blog | Ritchie Pettauer | By Ritchie Blogfried Pettauer

  3. Pingback: Mit Foursquare in den Urlaub

  4. zwergenprinzessin

    mir hat gerade das spielerische an foursquare so getaugt. den freund als mayor schlagen war schon immer ein kleines highlight für mich (ääähm…). 😀
    mittlerweile wurde ich umgestiegen auf swarm (konnte dann ja gar nicht mehr einchecken auf foursquare) und ärgere mich hauptsächlich darüber. zb.wird das +1 auf twitter nicht mehr richtig mit @ getaggt, sondern dann steht da einfach ein name. hä?
    ich glaub, lange werde ich es nicht mehr nutzen. schade drum.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s