Steve Jobs im Kino

Steve Jobs war zeit seines Lebens für eine Überraschung gut. Jetzt kann man fast sagen, er wirkt noch aus dem Grab heraus nach – welcher Unternehmer kann schließlich von sich behaupten, dass innerhalb kürzester Zeit gleich zwei Filme über sein Leben gedreht werden?

Der erste Film stammt bereits aus dem Jahr 2013. Hier übernahm Ashton Kutcher die Hauptrolle – und ich finde, er hat einen großartigen Job gemacht. Ich kannte diesen Film bis vor kurzem nicht, hatte ihn nie gesehen, da er bei uns auch nie ins Kino gekommen ist. Allerdings ist ja auch das Patschenkino noch immer für eine Überraschung gut 😉 . Ich erinnere mich noch, dass der Film seinerzeit bei den Kritikern nicht besonders gut ankam, warum weiß ich allerdings nicht mehr.

„Jobs“ zeigt vor allem die Anfangsjahre von Apple, die Zeit, als Jobs gerade das Studium abbricht und mit Steve Wozniak und ein paar anderen Kumpels den ersten Apple Computer in der Garage seines Elternhauses baut (Im Film ist das übrigens das echte Haus, wo sie drehen durften). Apples Aufstieg, Apples Börsengang, der Rauswurf von Jobs durch die Aktionäre erfolgt dann schon in rascherem Tempo bis zu seiner Rückkehr. Das Privatleben von Jobs wird nur am Rande in ein paar wenigen Szenen dargestellt.

Bemerkenswert finde ich die Ähnlichkeit der Schauspieler mit ihren lebenden Vorbildern. Kutcher sieht vor allem dem jungen Steve Jobs erstaunlich ähnlich … Und auch wenn vermutlich einiges in dem Film unter den Tisch gefallen ist (Ich glaube, ich muss dringend noch einmal die Biographie von Walter Isaacson lesen 😀 ), finde ich trotzdem, dass der Film gelungen ist.

In diesem Zusammenhang wird auch die neue Verfilmung, die im November ins Kino kommen wird, sicher sehr interessant werden. Michael Fassbender ist doch ein ganz anderer Typ als Kutcher und der Trailer lässt auch darauf schließen, dass der Schwerpunkt eher auf Steve Jobs‘ erfolgreichen Jahren in den 1990er und 2000er Jahren liegt:

Ich gebe zu, ich bin schon sehr neugierig, einfach weil ich sehen will, was sie aus der Biografie gemacht haben, auf der der Film nach Aussagen der Filmemacher basiert … Werdet ihr euch die neue Verfilmung ansehen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s