Serientipp: The Man in the High Castle

Schaut ihr TV-Serien? Seit ich zurückdenken kann, konnte ich mich immer wieder für einzelne Serien begeistern, denen ich auch meistens die Treue bis zum Schluss gehalten habe (Gut, es hat auch Ausnahmen gegeben, aber die sind eher rar 🙂 ). Ich habe zwar nicht viel Zeit, aber eine Handvoll Serien sind es doch, bei denen ich pro Jahr kleben bleibe …

The Man in the High Castle

© Amazon.com Inc.

Eine davon wird sehr wahrscheinlich „The Man in the High Castle“ werden. Diese Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Philip K. Dick, den der Autor im Jahr 1962 veröffentlicht hat. Amazon hat sich nun des Stoffes angenommen und daraus eine Serie gemacht. So ihr einen Prime-Account habt, könnt ihr die Folgen mittlerweile sogar auf Deutsch anschauen.

In „Das Orakel vom Berge“ – so heißt das Buch auf Deutsch – geht es um eine Parallelwelt, in der die Alliierten den Zweiten Weltkrieg verloren haben. Japan und das Dritte Reich haben das Land unter sich aufgeteilt, im Osten ist das „Greater Nazi Reich“ entstanden, während sich die westlichen Staaten zu den sogenannten „Japanese Pacific States“ zusammengeschlossen haben. Lediglich im Landesinneren gibt es noch eine neutrale Zone mit Canon City als Hauptstadt.

Karte

© Wikipedia

Die politische Lage ist in dieser Alternativwelt extrem instabil, da Adolf Hitler bald sterben wird und seine Gefolgsmänner bereits um die Nachfolge ringen. Im Zuge dieser Machtkämpfe lebt auch die Idee auf, die Japaner mittels einer Wasserstoffbombe endgültig zu besiegen und den eher wackeligen Waffenstillstand zu beenden, der nach dem Krieg geschlossen wurde. Zusätzlich macht der geheimnisvolle Mann im hohen Schloss von sich reden, der Super 8-Filme in Umlauf bringt, die eine andere Welt zeigen, eine, in der diese Alternativwelt gar nicht existiert …

Diese Filme sind es auch, die die beiden Hauptcharaktere Juliana Crain und Joe Blake in Canon City erstmals zusammenführen. Aber auch die Entwicklung der Nebencharaktere Frank Frink, Julianas Freund, und des SS-Obergruppenführers John Smith können sich sehen lassen! Zu viel möchte ich jetzt nach der ersten Staffel noch gar nicht verraten, wie ihr euch bestimmt vorstellen könnt :).

The Man in the High Castle #2

© Amazon.com Inc.

Da ich das Buch (noch) nicht kenne, kann ich nicht beurteilen, wie sehr die TV-Serie vom Buch abgewichen ist, die Detailverliebtheit der Serie ist aber zeitweise fast erschreckend. Nicht nur Gebäude, sondern auch kleine Dinge und Alltagsgegenstände werden entweder von der japanischen oder deutschen Kultur beeinflusst. Dinge, die uns seit den 60er Jahren vertraut sind (Rock’n’Roll beispielsweise), existieren einfach nicht.

Wenn ihr euch ein Bild machen wollt, wie machtvoll die Bildsprache in dieser Serie ist, schaut euch die einzelnen Episoden dieser Playlist an:

Da fällt es einem als Zuschauer nicht schwer, in diese fremde Welt einzutauchen und die Protagonisten auf ihrer gefährlichen Reise durch das Land zu begleiten. Werden sie in der Lage sein, das Geheimnis um den Mann im hohen Schloss zu lösen? Lasst euch überraschen!

Ein Gedanke zu „Serientipp: The Man in the High Castle

  1. Pingback: 283, Retro sells – More than ever! | INSIDE POLITICS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s