Blogger Alphabet: E wie E-Mails

Bloggeralphabet

Mittlerweile sind wir bereits beim fünften Buchstaben des Bloggeralphabets :). Und dieses Mal ist das Thema „E wie E-Mails“. Ein durchaus spannendes Thema, denn E-Mails sind immer noch das Salz in der Suppe einer jeden Online-Kommunikation.

Selbst wenn man soziale Netzwerke meidet bzw. keine eigene Website hat: Eine E-Mail-Adresse hat eigentlich jeder, der sich irgendwie im Netz bewegt. Und mittlerweile dringen E-Mails sogar in Bereiche vor, wo man sie lange nicht vermutet hat (Meine letzten Handwerker-Angebote hab ich tatsächlich per Mail bekommen, das war 2014 noch anders) 😀 …

Bekommst du über deinen Blog viele Mails?

Ehrlich gestanden, nein. Das hängt aber wohl auch mit der thematischen Ausrichtung zusammen. Mit meinem Kraut & Rüben Blog bin ich wohl für Anfragen von Unternehmen nicht interessant genug …

Wie oft liest du deine Emails? Und wie schnell antwortest du im Schnitt?

In der Regel einmal am Tag, manchmal auch zweimal, wenn ich auf Antworten warte. Am Wochenende auch oft gar nicht, weil ich da eher wenig online bin … Wie rasch ich antworte, hängt auch davon ab, wo ich mich gerade aufhalte. Wenn ich eine längere Antwort schreiben muss, dann setze ich mich doch noch immer lieber vor den Rechner. Eine kurze Antwort schreibe ich aber natürlich auch mal unterwegs. Die meisten meiner Mails müssen aber Gott sei Dank nicht zeitnah beantwortet werden, worüber ich sehr froh bin.

Findest du Emails in Anbetracht von WhatsApp & Co. noch zeitgemäß?

Durchaus! Wenn ich die Wahl habe, News von einer Seite zu beziehen zum Beispiel, melde ich mich gern für einen Newsletter an. Die Mail-Adresse ist in diesem Zusammenhang doch etwas weniger persönlich als meine Handynummer … Messenger haben natürlich auch ihre Berechtigung, aber es gibt viele Bereiche, wo sie noch nicht wirklich hin vorgedrungen sind (Abgesehen davon, dass ich persönlich WhatsApp-Verweigerer bin).

Vereinbarst du Kooperationsanfragen lieber per Mail oder am Telefon?

Wie gesagt: Hier bin ich noch nicht in die Verlegenheit gekommen, aber Mail ist auf jeden Fall einfacher, vor allem wenn Anfragen aus dem Ausland kommen würden …

Hast du eine Email-Signatur für deinen Blog eingerichtet?

Nein, da ich die Mail-Adresse, an die der Inhalt des Kontaktformulars geht, auch für andere, manchmal private Zwecke verwende.

Versendest du selber einen Newsletter? Welche Erfahrungen hast du da bezüglich Rückmeldungen, Öffnungsraten usw. gemacht? Welches Tool setzt du ein?

Nein, mache ich nicht. Ich habe zwar schon darüber nachgedacht, aber im Moment habe ich die Zeit nicht, mich dafür auch noch hinzusetzen und den regelmäßig zu gestalten und zu versenden. Und dass es Arbeit ist, weiß ich, weil ich eine Zeit lang Newsletter im beruflichen Kontext geschrieben und verschickt habe …

Hast du Newsletter von anderen Bloggern abonniert? Welche Newsletter kannst du empfehlen und warum?

Von Bloggern eigentlich nicht, nein. Da ziehe ich das gute, alte RSS Abo oder die sozialen Medien vor. Newsletter beziehe ich hauptsächlich für die Arbeit, habe ich gemerkt. War zwar so nie beabsichtigt, aber okay, das hat sich halt so ergeben :D.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s