Organisiert ihr noch oder bloggt ihr schon?

Bloggen

Vor einiger Zeit habe ich schon einmal darauf hingewiesen, dass Robert Lender und ich ein BlogCamp veranstalten werden. Themen gibt es genug, in der Zwischenzeit hat sich mir quasi noch ein weiteres aufgedrängt, worüber ich vorab noch gerne ein paar Worte verlieren möchte:

Wie organisiert ihr euch und eure Blogs?

So einfach die Frage klingt, so unterschiedlich sind die Lösungen dafür. Denn je mehr ich mit damit auseinandersetze, desto mehr Vielfalt gibt es. Angefangen beim guten alten Notizbuch über grafische Vorlagen bis zu digitalen Helferlein scheint hier wirklich einiges vertreten zu sein. Sucht mal nach „Redaktionsplan für Blogger“ und ihr werdet sehen, was ich meine :).

Und obwohl ich schon sehr lange blogge, hatte ich bisher noch nie irgendein Tool im Einsatz. Ich hatte ehrlich gestanden auch nicht das Gefühl, eines zu benötigen. Warum auch, wenn man munter ins Blaue hineinbloggt, über das schreibt, wozu man gerade Lust hat? Das war und ist immer noch das, was ich an meinem Kraut- & Rübenblog so liebe, einfach spontan schreiben zu können …

Themen finden und planen

Was mir allerdings im Verlauf von zwei Jahren Ironblogging aufgefallen ist, dass ich mich mittlerweile manchmal schwer tue, wöchentlich ein Thema zu finden und auszuarbeiten. Die Regelmäßigkeit macht mir immer wieder zu schaffen – wie bekomme ich es hin, wirklich jede Woche konsequent einen Text zu schreiben und zu veröffentlichen? Eine Zeit lang hatte ich eine Liste, die ich vor allem am Anfang immer wieder ergänzt habe bzw. abgearbeitete Themen gestrichen habe, aber mittlerweile ist sie irgendwie … verstaubt. Viele Beiträge in diesem Blog hier sind deswegen ohne sie entstanden, manche Dinge habe ich sogar immer noch auf dieser Liste stehen, weil ich sie nicht ausgearbeitet habe.

Anfangs fällt es einem leicht, das weiß ich. Da spuken einem viele Dinge durch den Kopf. Aber mit der Zeit wird es schwieriger, denn manches findet man nicht mehr interessant genug, manchmal hat man auch das Gefühl, man hat nichts zu sagen (bzw. zu schreiben) und manchmal fühlt man sich zu leer und ausgebrannt, um auf Kommando kreativ, spannend und witzig zu schreiben. Wer das Gefühl nicht kennt (vor allem wenn das Blog schon länger existiert), dem gratuliere ich ;).

Aus diesem Grund habe ich jetzt angefangen, mich gezielt mit Themen- und Redaktionsplänen auseinanderzusetzen. Derzeit experimentiere ich mit Trello, weil es mir auf einer Veranstaltung empfohlen wurde. Papier verschwindet bei mir früher oder später (wohin auch immer), während es bei Trello sogar eine App gibt, wo ich mal eben eine Idee notieren kann …

Trello als Redaktionsplan?

Ich gebe zu, anfangs wusste ich nicht, wie ich Trello als Blogger sinnvoll einsetzen kann und auch das Board-, Listen- bzw. Kartensystem erschien mir nicht grad intuitiv (Selbst mit dem Hilfe-Board kam ich anfangs gar nicht zurecht), aber wozu gibt es das Internet? Andere Blogger haben bereits darüber berichtet, wie sie Trello einsetzen – und das sind nicht nur professionelle Blogger:

Greenfietsen: Blogger-Tipps | Wie du mit Trello einen Redaktionsplan für deinen Blog erstellst

Eisy: Trello als Redaktionssystem für Blogger

Wolfgang Wagner: Interessant: Trello als Redaktionssystem für Blogger

Blogprojekt: Effektives Blog-Management mit Trello

Diese vier Beispiele zeigen außerdem schön, wie unterschiedlich jedes Blog ist – schon deswegen gibt es meiner Meinung nach kein allgemeingültiges Patentrezept, wie man sich richtig oder falsch organisiert … Mich persönlich hat übrigens Wolfgangs Ansatz am meisten angesprochen, daher teste ich den jetzt seit knapp zwei Wochen aus :).

Wie schaut es bei euch aus? Organisiert ihr euch? Habt ihr Pläne, wo ihr den Fortschritt eurer Beiträge festhaltet? Oder lasst ihr eure Themen eher auf euch zukommen?


Im Rahmen des Barcamp Graz 2016 findet zum ersten mal ein BlogCamp statt. Henriette Zirl und Robert Lender sind die InitiatiorInnen des Blogcamp. Bis dahin schreiben sie im Vorfeld ein wenig über das BlogCamp bzw. über das Thema “bloggen”.

BlogCamp

5 Gedanken zu „Organisiert ihr noch oder bloggt ihr schon?

  1. Silja

    Hallo Henriette,
    auf jeden Fall blogge ich organisiert ;o). Da der Blog vor allem mein/unser Hauptgeschäft begleitet, schafft mir Planung die nötigen Freiräume. Ich habe z.B. ein grobes Zeitraster für bestimmte Artikelkategorien, welches ich für ca. 8 Monate im voraus erstelle. Dieses Raster dann mit Posts zu füllen, fällt relativ leicht.
    Es ist aber auf jeden Fall eine interessante Frage: Ginge das überhaupt einen Business Blog/Corporate Blog unorganisiert zu unterhalten?
    Ich freu mich schon auf Graz, viele Grüße Silja

    Antwort
  2. Martin

    Hallo Henriette,

    Ich plane mittlerweile auch einige Beiträge immer im Voraus (Redaktionsplan), schreibe aber auch mal ganz spontan wenn das Thema oder der Post gerade passt.

    Meilensteine, wie das hinzufügen neuer Kategorien oder großen Themen stehen Monate im Voraus fest, sodass ich bereits im Vorfeld Fotos machen kann, erste Beiträge verfasse, die Facebook-Beiträge erstelle,…..

    Auch wenn z.B. Updates des CMS oder des Themes anstehen plane ich das Wartungsfenster, informiere meine Leser,…

    LG,
    Martin

    Antwort
  3. Pingback: Blogger Alphabet: O wie Organisation | [Der:Die:Das] Blog

  4. Alexander Liebrecht

    Hi,
    ich bin weiterhin ein Spontan-Blogger und nutze keiner Tools zur Organisation. Aber ich weiss immer in etwa, was jetzt verbloggt werden kann. Ich befasse mich einfach täglich mit meinem Portfolio und habe das Meiste auf dem Schirm. Wie es damit in Zukunft sein wird, schaue ich noch einmal 🙂

    Trello klingt interessant und ist sicherlich auch hilfreich, um sich besser zu organisieren. Ich würde behaupten, dass ich als Blogger organisiert bin, denn schliesslich habe ich noch zwei Blogparaden-Blogs, die stets die neuesten Blogparaden beinhalten sollen. Auf den wenigen Stammblogs blogge ich so wie es kommt und wenn 5 Tage nichts kommt, wird es so sein und ich hatte in der Zwischenzeit woanders viel um die Ohren.

    Das Hauptblog Internetblogger.de beposte ich wieder täglich, weil immer etwas ist, sei es ein neues CMS-Update, welches verbloggt werden will. Es gehört halt zu meinen Blog-Themen. Ich surfe auf meinen Blogs, denen, dich ich dauerhaft beposten möchte und so schaue ich gleich nach, welche Seiten den aufgerufen wurden. So weiss ich dann, was ich für Themen nehmen oder noch mehr ausarbeiten kann. Das muss nicht immer so sein, aber eben ab und an.

    Spontane Blogposts publiziere ich auch, wo ich einfach meine Leser an meinen Gedanken teilhaben lassen möchte.

    Antwort
  5. Pingback: Ironblogging und 2016 ade | [Der:Die:Das] Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s