Blogger Alphabet: H wie Headlines

Bloggeralphabet

In dieser Woche sind wir beim Buchstaben H angekommen. H wie Headlines. Also Überschriften. Das Salz in der Suppe eines jeden Beitrags, wenn man so will. Denn was wäre ein guter Artikel ohne die passende Überschrift?

Schreibst du zuerst deine Überschrift und dann den Beitrag, oder andersherum?

Lustig, schon ehe ich die erste Frage gelesen habe, war das mein erster Gedanke zum Thema. Im Allgemeinen schreibe ich meine Überschrift nämlich immer zuletzt. Wenn der Beitrag fertig getippt ist und vor mir steht, mache ich mir Gedanken, welche Überschrift für ihn passt. So läuft das zumindest mit 90 Prozent aller Texte bei mir. Die restlichen 10 Prozent sind solche wie diese hier, wo das Thema und damit die Überschrift mehr oder weniger schon vorgegeben sind. Blogparaden wie die vom Webmaster Friday fallen auch darunter – da experimentiere ich wenig, weil ich möchte, dass man erkennt, dass der Beitrag zu einem größeren Ganzen gehört ;).

Warum klickst du andere Blogposts an – wie wichtig ist dir dabei die Headline? Gibt es irgendetwas, das dich besonders neugierig macht oder im Gegenteil eher abschreckt?

Ich merke das regelmäßig an mir selbst: Die Überschrift ist das erste, was jemand von einem Beitrag wahrnimmt. Vor allem dann, wenn man viele Artikel in einem Newsreader abonniert hat. Welchen Beiträgen ich einen zweiten Blick schenke, hängt ganz entscheidend von der Überschrift ab. Wenn sie mich neugierig macht auf den Beitrag, lese ich den Text an, um zu sehen, ob der Inhalt mich ebenfalls interessiert.

Was mich bei einer Überschrift anspricht, hängt bei mir tatsächlich auch vom Kontext ab. Beruflich geht es mir hauptsächlich um bestimmte News, das heißt, ich filtere schon mal aus, was nicht dazupasst. Was interessant klingt, wird markiert, und dann ein zweites Mal angelesen, ehe ich die Artikel im Browser öffne und dann ganz lese. Privat ist es ein bisschen anders, da neige ich schon dazu, mir mehr von bestimmten Bloggern anzusehen. Wenn es allerdings um ein Thema geht, mit dem ich nicht viel anfangen kann, lasse ich das meistens aus.

Ein absolutes No-Go sind für mich diese – im Fachjargon „Clickbait“ genannten – Überschriften. Wenn man sie erst einmal durchschaut, folgen sie immer demselben Schema F. „Was Y da und dort gesehen / getan / erlebt hat, wird dein Leben verändern“ – ja genau. Wer glaubt so einen Blödsinn eigentlich wirklich? Das funktioniert vielleicht ein paar Mal am Anfang, wenn man diese Art von Überschriften noch nicht kennt – und dann war’s das, weil dann jeder gelernt hat, dass diese Überschriften nur heiße Luft sind.

Wie wichtig ist dir die Überschrift eines Artikels – achtest du dabei auf bestimmte Kriterien oder probierst verschiedene Varianten aus, oder schreibst du sie einfach drauflos?

Wie schon gesagt: Überschriften sind wichtig :). SEO-seitig fallen da gerne auch noch so Begriffe wie Keywords und ähnliches, aber darauf achte ich nicht immer. Grundsätzlich gilt für mich allerdings, dass eine Überschrift mit wenigen Worten treffend vermitteln sollte, worum es in dem Text geht. Ich experimentiere aber auch sehr gerne damit, stelle Fragen, spiele ein wenig herum.

Hat sich der Stil der Headlines in deinem Blog im Laufe der Zeit verändert?

Ich weiß es nicht. Wenn ja, ist es mir bisher nicht aufgefallen. Habt ihr Veränderungen bemerkt?

Zum Thema Überschriften gibt es mittlerweile ja Dutzende von Blogposts. Liest du so etwas, interessiert dich das?

Ja, allerdings. Vor allem weil es in beruflichem Kontext schon für mich eine Rolle spielt zu wissen, was denn so „gelehrt“ wird. Wenn es um die Basics geht, gleichen sich die Texte allerdings schon immer wieder. Warum sollte man auch hier das Rad neu erfinden, wenn sich nur das Medium geändert hat, nicht aber die Mechanismen, nach denen Leute entscheiden, ob ein Text gelesen wird (Ich sag nur: Zeitung!) :D.

2 Gedanken zu „Blogger Alphabet: H wie Headlines

  1. Anne

    Vielen Dank für den Post. Ich muss ehrlich sagen, dass es manchmal schon fast schwierig ist nicht selber zum Clickfischer zu werden: diese Überschriften funktionieren halter leider wirklich gut. Gehts dir auch so? Liebe Grüße, Anne

    Antwort
    1. Henriette Autor

      Hallo Anne!

      Also, ich hab in letzter Zeit mehrmals gelesen, dass man nicht mehr darauf setzen sollte … Nicht nur weil die Leute nun wirklich lernen, dass da nichts dahinter ist, sondern auch, weil Google und Facebook das nicht mehr wollen. Facebook will deswegen sogar ein weiteres Mal seinen Algorhitmus ändern, um dem Clickbaiting einen Riegel vorzuschieben! Abgesehen davon finde ich diese Art von Überschriften mittlerweie nur noch nervig, kann aber auch sein, dass mir persönlich das einfach widerstrebt, meine Leser so hinters Licht zu führen …

      Liebe Grüße zurück 😉
      Henriette

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s