Blogger Alphabet: R wie Regelmäßigkeit

Bloggeralphabet

Bei dem Thema musste ich fast schon ein bisschen grinsen, weil ich ja gerade eine Woche Iron Blogger-Urlaub hinter mir habe … Urlaub und Iron Blogging verträgt sich nämlich durchaus, vier Wochen im Jahr muss kein Beitrag erscheinen (siehe Beispiel-Regeln hier). Diese vier Wochen stellen quasi die Ausnahme von der Regel dar, dass jede Woche wenigstens ein Beitrag auf dem Blog erscheint :).

Wie oft veröffentlichst du neue Beiträge?

Bedingt durch meine Teilnahme beim Iron Blogging Steiermark erscheint pro Woche ein Beitrag, manchmal auch zwei (was zugegebenermaßen aber eher selten der Fall ist).

Planst du deine Artikel im Voraus oder bloggst du spontan?

Anfangs war ich relativ spontan, der Beitrag musste ja „nur“ bis Ende der Woche erscheinen :D. Mittlerweile versuche ich allerdings, meine Beiträge und Themen zu planen, um das Chaos ein wenig zu minimieren … Wobei das Planen auch relativ ist: Es ist schon mehrmals vorgekommen, dass ich meine Planung komplett umgeworfen habe, um anderen Themen Platz einzuräumen.

Hast du feste Wochentage oder Daten, an denen du zu einem bestimmten Thema schreibst?

Feste Wochentage? Schön wär’s … Nachdem ich am Anfang der Woche nie einschätzen kann, wie es mit meiner freien Zeit zum Bloggen tatsächlich aussieht, gibt es auch keine festen Erscheinungstage. Ich habe mir vorgenommen, hier wenigstens bis Freitag einen Text zu veröffentlichen, aber auch das klappt nicht immer.

Merkst du dir auf anderen Blogs, an welchen Tagen mit neuen Artikeln zu rechnen ist?

Nein, nicht wirklich. Dazu habe ich RSS Reader und andere Tools, die mir zeigen, wann welcher Text erschienen ist. Und ich gehöre auch nicht unbedingt in die Kategorie Leser, die jedem neuen Beitrag schon mit Ungeduld entgegen fiebern :D.

Liest du auf anderen Blogs, sobald du über deinen Feedreader o. Ä. von einem neuen Beitrag erfährst, oder liest du eher ab und zu einen ganzen Schwung neuer Artikel auf einmal?

Ich gehöre eher in die zweite Kategorie. Lese also einen ganzen Schwung Artikel auf einmal … Das Lesen ist für mich genauso wie das Schreiben so ein Hin und Her zwischen „Wann habe ich Lust“ und „Wann habe ich Zeit dafür“.

Ist es dir wichtig, eine bestimmte Mindestanzahl von Posts pro Woche / Monat zu veröffentlichen?

Als Ironblogger stellt man sich die Frage eigentlich nur peripher … Aber ich weiß schon, wie sie gemeint ist, daher lautet meine Antwort: Wenigstens ein Artikel pro Woche sollte schon erscheinen – oder zumindest ein Hinweis, wenn einmal eine längere Pause in Sicht ist. Ich finde als Leser nichts schlimmer als ein Blog, das auf einmal verweist, ohne dass man abschätzen kann, ob überhaupt noch ein Text erscheint oder einfach nur eine Pause in Sicht ist.

Führst du einen Redaktionsplan? Wenn ja, wie sieht er aus – auf Papier, in Excel, mit einem anderen Programm…?

Ich arbeite derzeit am liebsten mit Trello, aber das hatten wir ja beim Thema „O wie Organisation“ schon recht ausführlich.

Welche Tipps kannst du anderen Bloggern geben, die regelmäßiger posten möchten?

Ich weiß nicht, ob ich da überhaupt die Richtige bin, die man fragen sollte … Das eiserne Bloggen habe ich ja deswegen angefangen, weil ich sonst einfach die Regelmäßigkeit nicht schaffe (oder besser gesagt: nicht geschafft habe). Jeder tickt hier aber anders, jeder hat unterschiedlich viel Zeit zum Bloggen, daher lautet mein Rat eigentlich nur: Lernt eure Bloggergewohnheiten kennen! Wie tickt ihr? Wann schreibt ihr am liebsten? Welche Themen mögt ihr? Und immer bewusst machen, dass Bloggen auch Arbeit ist! Arbeit, die Zeit kostet, die man sich nehmen muss – egal, was sonst noch passiert.

Erinnerungsfunktionen können ebenfalls helfen, regelmäßiger zu posten. Jede Woche am selben Tag schaffe zwar nicht einmal ich, aber ich nehme mir normalerweise vor, bis zum Tag X in der Woche (meistens der Freitag) meinen Beitrag zu schreiben und dann zu veröffentlichen.

Wichtig finde ich auch, sich einzugestehen, dass es manchmal Gründe gibt, warum man es eben nicht schafft. Sei es Urlaub, seien es Probleme, mit denen man nun wirklich nicht gerechnet hat oder Ideenlosigkeit. Ich finde, in diesem Fall kann man auch mal zugeben und ehrlich sein, dass es grad mit dem geordneten Bloggen nicht so klappt, wie man das gern hätte. Regelmäßigkeit ist schön, die Leser lieben sie, keine Frage, aber wir sind alle nur Menschen – und Blogartikel entstehen in vielen Fällen in der Freizeit …

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

4 Gedanken zu „Blogger Alphabet: R wie Regelmäßigkeit

  1. Alexander Liebrecht

    Hallo Henriette, da sind wir wieder und heute poste ich im Rahmen meiner kleinen Kommentierrunde, die ich doch gerne beibehalten möchte. Also ich kann auch niemals versprechen, dass ich immer täglich bloggen kann. Auch die Zeit und Lust und eigene Ideen-Kreationen spielen bei mir eine sehr gewichtige Rolle.

    Zur Zeit ist es einfach so, dass ich auf Internetblogger.de täglich bis mehrmals täglich bloggen kann. Die Leser kennen das von mir schon und ich versuche dieses zu gewährleisten. Mich bei der Regelmässigkeit unter Druck setzen, werde ich nicht versuchen, warum, weil es ein Hobby ist und ich entscheide, wie es zu laufen hat.

    Da ich aber täglich blogge, habe ich kein Problem damit. In meinem Besitz sind etliche WP-Blogs und auf einem anderen CMS ebenso und ich poste darin so wie es mir möglich ist. Manchmal mehrmals die Woche bis einmal die Woche oder so etwas. Recht schwer bis hin zu nicht machbar, täglich jedes Blog zu beposten. Eigene Ideen müssen erst noch ans Tageslicht und Lust muss ich haben. Am Ende des Tages bin ich nicht mehr fit und muss die Zeit in der Freizeit nutzen, wo ich sehr produktiv bin.

    Darf ich eigentlich deine Fragenstellung in diesem Artikel auch bei mir verarbeiten und mich dazu äussern oder muss ich mich da an andere Regeln von der Anne seitens Neontrauma.de halten? Dieses Event kenne ich nur durch Blogslesen, aber selbst nie mitgemacht 🙂

    Antwort
  2. Pingback: Blog-Kommentare-Runde You-big-blog.net/blog - 5 Kommentare verfasst

  3. Henriette Autor

    Hallo Alexander!

    Ich denke nicht, dass die Teilnehmer des Blogger Alphabets die Fragen quasi für sich „gepachtet“ haben ;). Die Fragen sind ja außerdem nur zur Orientierung gedacht, hat Anne auch irgendwann einmal am Anfang geschrieben. Daher sehe ich kein Problem, warum du nicht auch auf deine Art darüber schreiben solltest.

    Liebe Grüße
    Henriette

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s