Blogger Alphabet: T wie Tools

Bloggeralphabet

Hmm, je mehr wir uns dem Jahresende nähern, desto eher habe ich das Gefühl, der eine oder andere Buchstabe lag thematisch schon auf unserem Tisch 😀 … Gut, manche Themen berühren sich schon irgendwie, denn O wie Organisation und T wie Tools gehen meiner Meinung nach Hand in Hand. Wollen wir mal schauen, was Anne uns dieses Mal an Fragen gestellt hat.

Verwendest du zusätzlich zu deiner Blogsoftware irgendwelche Plugins oder Werkzeuge, die dich beim Verwalten deines Blogs unterstützen?

WordPress.com und Plugins – das geht nicht. Das ist ja der große Unterschied, wenn man sich zwischen der Plattform WordPress und der selbstgehosteten Variante entscheiden muss – ich kann’s gar nicht oft genug wiederholen! Da ich in der Vergangenheit aber schon mehrmals auch mit selbstgehostetem WordPress gearbeitet habe, hatte ich einige Plugins in Verwendung für Backup, Sicherheit (Kann man auch gar nicht oft genug wiederholen, wie wichtig das Thema mittlerweile geworden ist), SEO und Performance.

Da ich im Moment nicht ganz uptodate bin, welche Plugins noch weiter entwickelt werden und welche nicht, verzichte ich jetzt auf die Nennung konkreter Namen. Google kann euch da aber sicher weiterhelfen, wenn ihr Bescheid wissen wollt.

Es gibt aber noch Werkzeuge, die man auch abseits von WordPress oder einer anderen Blogger-Plattform nutzen kann. Tools, die einem beim Management der Artikel helfen und beim Verteilen auf den sozialen Netzwerken. Und damit kommen wir auch gleich zur nächsten Frage :).

Nutzt du Dienste wie Buffer, HootSuite oder CoSchedule, um Beiträge und Social Media-Nachrichten im Voraus zu planen?

Ich habe mehrmals Anläufe genommen, habe zumindest mit HootSuite oder Buffer immer wieder gearbeitet, da es beide Tools auch als Gratis-Versionen mit eingeschränkten Funktionen gibt. Beide Tools sind hervorragend geeignet, um Beiträge in den wichtigsten Netzwerken zu verteilen, wobei die Anzahl der Netzwerke in den Gratis-Versionen eingeschränkt ist. Hootsuite eignet sich darüber hinaus auch für das Monitoring sehr gut, wenn man im Auge behalten möchte, was so im Netz zu bestimmten Themen „gesprochen“ wird.

Für Twitter verwende ich auch Tweetdeck sehr gern. Die eigenständige App gibt es zwar mittlerweile für Windows nicht mehr, dort läuft es nur noch browser-basiert, aber es ist vor allem auf Barcamps sehr zu empfehlen, wenn man dem Hashtag eine eigene Spalte mit Ergebnissen einräumt :).

Welche Blogtools hast du schon ausprobiert? Mit welchen hast du gute Erfahrungen gemacht, mit welchen nicht?

Wie gesagt, ausprobiert habe ich schon einiges, aktiv nutze ich derzeit aber nur Tweetdeck – und auch das nur unregelmäßig. Bis zu einem gewissen Maß teile ich meine Artikel von Hand. Aus dem einfachen Grund, da ich derzeit nur Facebook, Google+ und Twitter wirklich dafür nutze – da ist der Zeitaufwand (noch) nicht so groß, den Link beim Netzwerk direkt hineinzukopieren und einen individuellen Begleittext zu schreiben (Was mir wichtig ist, denn jedes Netzwerk braucht eine andere Ansprache). Es ist also bei mir ein bisschen ein Hin und Her, weil ich natürlich ab und zu auch mal vergesse, einen Text zu teilen …

Welche Tools kannst du anderen Bloggern empfehlen?

Ich glaube, so allgemein kann man das nicht einmal sagen. Es hängt schon sehr stark davon ab, wie man die Sache angehen möchte. Ein privater Blogger hat sicherlich weniger Interesse daran, seine Aktivitäten im Netz bis ins letzte Detail zu verfolgen als jemand, der darauf beruflich angewiesen ist. MailChimp ist beispielsweise ein tolles Tool, wenn es um den Versand von Mails bzw. E-Mail-Marketing angeht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man als Hobbyblogger für eine Profi-Version Geld ausgibt :).

Buffer bzw. Hootsuite habe ich privat meistens dann verwendet, wenn ich beispielsweise im Urlaub trotzdem Beiträge online lassen gehen möchte – und sie dann nicht von Hand teilen kann. Welches Tool man letztendlich bevorzugt, ist wohl Geschmacksache: Ich finde, mit beiden kann man gut arbeiten.

Gibt es etwas rund ums Bloggen, wofür du ein Werkzeug / eine Software suchst?

Was mich persönlich am meisten nervt, sind die Netzwerke, die so ein geschlossenes System haben, dass man letztendlich doch wieder von Hand arbeiten muss. Instagram ist in meinen Augen ein tolles Beispiel dafür. Angeblich kann man sich bei Hootsuite mittlerweile erinnern lassen, dass man ein Bild posten sollte / wollte – aber mehr ist nicht drin.

Ich wollte es aus Neugier einmal testen, aber nicht einmal das Einrichten der Erinnerungsfunktion hat bei mir geklappt. Die eierlegende Wollmilchsau gibt es daher auch bei den Tools nicht, so schön das auch wäre. Letztendlich läuft es doch in vielen Fällen für Hobbyblogger wieder auf Handarbeit hinaus, fürchte ich. Ein Tool, dass alle Plattformen beschicken kann, die man verwendet? Wer nicht dafür Geld in die Hand nehmen will, wird wohl auch in Zukunft auf Handarbeit bei vielen Dingen angewiesen sein …

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s