Blogger Alphabet: V wie Verlinken

bloggeralphabet

Meine Güte, wie die Zeit vergeht … Jetzt sind wir schon bei V. V wie Verlinken. Nachdem ich ja mittlerweile in der Blogosphäre (mit Unterbrechungen) schon eine ganze Weile zuhause bin, haben sich da einige Veränderungen eingeschlichen, die ich persönlich nicht gutheiße. Dazu gehören auch die Links. Links sind das Salz in der Suppe des Internets! Ganz gleich ob und wie häufig Links missbraucht wurden und werden: Sie sind neben den sozialen Netzwerken für mich immer noch das wichtigste, um neue Websites zu finden.

Verlinkst du andere Blogs? Wie häufig?

Ja! Wenn ich Beiträge schreibe, die auf anderen Beiträgen basieren oder wenn ich gar daraus zitiere, gebe ich an, woher ich diese Infos habe. Das ist für mich auch eine Art von Dankeschön, dass jemand sich bereits die Mühe gemacht, diesen Beitrag zu schreiben. Eine bestimmte Häufigkeit habe ich dabei aber nicht, das kommt einfach aus dem Kontext heraus. Wenn es passt, dann verlinke ich eben – fertig.

Verlinkst du andere Blogs eher auf deinem Blog oder über facebook, Twitter & Co.?

Eher auf meinem Blog. In den sozialen Netzwerken teile ich zwar auch fremde Beiträge, wenn sie mir gefallen haben, aber das kommt nicht so häufig vor. Das sogenannte Kuratieren betreibe ich ausschließlich auf Facebook & Co, während ich hier auf meinem Blog in den Beiträgen gezielt auf andere Blogbeiträge oder Websites verweise, wenn es zum Thema passt.

Magst du die Beiträge, in denen Blogger beispielsweise am Monatsende lesenswerte Beiträge anderer Blogs zusammenstellen? Schreibst du selber solche Empfehlungen?

Lange Zeit habe ich solche Beiträge eher ignoriert, ich gestehe es, weil ich darin auf der Suche nach bestimmten Infos keinen Mehrwert gesehen habe. In der Zwischenzeit finde ich sie aber interessant, wenn ich dem Blogger vertraue und weiß, dass er auf interessante Beiträge hinweist. Ich lese auch nach wie vor nicht alle verlinkten Beiträge, nur die, die ich durch die Beschreibung zum Link interessant finde.

Selbst habe ich solche Empfehlungen noch nicht geschrieben, weil es voraussetzen würde, dass ich a) mehr Blogs lesen müsste (was ich zurzeit nicht tue) und b) weil ich nicht sicher bin, ob hier wirklich Interesse da ist … Andererseits: Es wäre zumindest einen Versuch wert, ich teile ja auch so in den sozialen Netzwerken immer wieder Themen, die mit Bloggen, Marketing und Texten zu tun haben :D.

Schaust du dir an, welche Blogs auf anderen Blogs verlinkt sind?

Sind mit dieser Frage Blogrolls gemeint? Wenn ja, dann lautet meine Antwort „früher“. Früher hab ich das schon immer wieder getan, aber in der Zwischenzeit nehme ich mir die Zeit nicht mehr dafür. Ein weiterer Punkt ist, dass auch viele Blogs solche Listen mit Blogempfehlungen nicht mehr besitzen, deswegen halte ich auch nicht mehr so Ausschau danach. Da fällt es mir noch eher auf, wenn ein Blog in einem Beitrag verlinkt ist, den ich gerade lese …

Hast du schon einmal festgestellt, dass dein eigener Blog durch die Verlinkung auf einer bekannten Seite plötzlich deutlich mehr Zugriffe hatte?

Ja, den Fall hatte ich schon. Ich habe dann auch erlebt, was passiert, wenn ein Beitrag auf einmal viral in einer bestimmten Community wird. Es jagt einem die Zugriffszahlen quasi durchs Dach! Langfristig gesehen bleiben aber natürlich nicht so viele Leser da, aber das stört mich nicht. Wenn es nur eine Handvoll ist, freut mich das auch :).

Stichwort „Linkgeiz“, über das ja gerade in den letzten Wochen wieder viel diskutiert wurde: was kann man deiner Meinung nach tun, um für mehr gegenseitige Verlinkungen innerhalb der Blogosphäre zu sorgen?

Selber mit gutem Beispiel vorangehen! Das ist für mich das wichtigste. Und natürlich darüber sprechen und den Leuten erklären, warum Links notwendig sind, dass man sich selbst letztendlich etwas Gutes tut, wenn man andere Seiten verlinkt …

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

5 Gedanken zu „Blogger Alphabet: V wie Verlinken

  1. Alexander Liebrecht

    Hallo Henriette,
    heute ist es wieder soweit, mein Kommentier-Sonntag und den Kommentier-Samstag hatte ich gestern erfolgreich hinter mich bringen können. Ich weiss aus langer Erfahrung, dass wir Blogger ohne Verlinkungen nicht existieren können. Es ist extrem wichtig, eigene Quellen zu nennen, sich zu vernetzen und auch mal themen-passend zu verlinken. Ich erlaube es mir, dich und andere BloggerInnen bei meinen zahlreichen Kommentierrunden mit einem Link zu bescheren. Es ist zwar sehr selten, dass jemand da einen Gegenbesuch abgestattet hatte, wie du es letztens machtest, aber manchmal kommt es dazu, ja, durchaus.

    Auch google-technisch braucht ein jedes Blog externe Verlinkungen, seien diese nun do/NoFollow oder wie auch immer. Google sieht ganz genau, ob man andere Quellen verlinkt und auch da mal am Ball bleibt. Heute versuche ich mehrmals zu kommentieren und hier bei dir sichtete ich schon lesenswerte Posts, die ich mir gleich durchlesen möchte.

    Antwort
  2. Pingback: Kommentar Sonntag You-big-blog.net und 5 Fremdkommentare

    1. Henriette Autor

      Ich sollte meine auch wieder einmal überarbeiten … Du erinnerst mich da an etwas! Und ich gebe zu, ich hatte eigentlich immer eine, weil es früher zum guten Ton unter Bloggern gehört hat. Sowas muss aber natürlich jeder für sich selbst wissen, ob er eine Blogroll haben will oder nicht :).

      Antwort
  3. Pingback: #bloggeralphabet: V wie verlinken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s