Ab geht die Update-Party …

… und die Party geht ab. Oder so in der Art. Wer von euch WordPress in der selbstgehosteten Variante verwendet, weiß, was ich meine. Ich selbst bin immer wieder gewechselt – und ich habe im Lauf der Zeit beides viel genutzt. Auch wenn ich mich hier beispielsweise für WordPress als Plattform entschieden habe, pflege und administriere ich Websites für Familie und Bekannte, die mit dem beliebten Blogsystem laufen. Bei einer dieser Seiten war jetzt ein Update fällig, das ich wirklich schon recht lange vor mir her geschoben hatte …

wordpress-bike

Der Anfang des Abends war eine gründliche Vorbereitung. Von Version 2.8 aktualisiert man doch nicht jeden Tag … Hinzu kam, dass die neuen WordPress-Versionen schon seit einer Weile auf MySQL 5 laufen, während das alte WordPress noch auf MySQL 4 zuhause war. Also war der erste Schritt ein Dump der Daten aus der alten Datenbank, dann das Löschen der alten Datenbank und anschließend das Erstellen der neuen auf MySQL 5-Basis (Anders lässt es das Paket des Anbieters nicht zu). Dies alles hat erstaunlich gut geklappt, auch wenn ich zugegebenermaßen so einen Wechsel noch nicht durchgeführt habe, aber gut, es gibt ja immer ein erstes Mal :D.

Das Upgrade auf das neue WordPress war genauso unkompliziert. Ich habe mir bei WP eine Anleitung für ein manuelles Update gesucht mit dem Hinweis darauf, welche Ordner und Dateien gelöscht und neu hochgeladen und welche nur überschrieben werden müssen. Nach dem FTP-Upload war das Aktualisieren eine Sache von Minuten. Die wp-config.php anpassen musste ich natürlich auch, klar, aber in Summe war das reine Upgrade in gut 45 min abgeschlossen.

Warum ich letztendlich doch mehr als zwei Stunden vor dem Rechner verbracht habe, hängt damit zusammen, dass die Seite mittlerweile so alt war, dass ich ihr zumindest wenigstens eine mobile Ansicht spendieren wollte. Damit erlebte ich dann die erste Überraschung: WPTouch ist mittlerweile ganz schön mächtig geworden und um das Hineinpfriemeln in die Einstellungen kam ich damit nicht herum … So ganz zufrieden bin ich im Moment zwar noch nicht, aber das wird schon noch werden.

Als nächstes habe ich alte, nicht mehr gepflegte Plugins entfernt, ein Plugin aktualisiert und mich als nächstes auf das Theme gestürzt. Das ist zwangsläufig mittlerweile auch nicht mehr zeitgemäß, aber das ist derzeit auch etwas, was erst einmal unter „ferner liefen“ kommt. Allerdings habe ich es zumindest technisch ein wenig „aufgehübscht“, damit ich wenigstens Widgets und benutzerdefinierte Menüs nutzen kann. Und schneller als ich gucken konnte, bin ich auf einmal wieder dort gelandet, wo ich eigentlich gar nicht hinwollte: In den Beschreibungen einzelner WordPress-Funktionen und der damit verbundenen Parameter …

Merkt ihr was? Aus einem „kleinen“ Update wurde mal eben eine Update-Party! Es ist wie der alte Spruch „Never change a running System“, denn kaum greift man eine Schraube im System an, fängt man an, sich die übrigen ebenfalls genauer anzuschauen … Und Ruhe geben kann ich dann immer erst, wenn ich das Gefühl habe, dass alles wieder rund läuft. Im Moment kann ich mich allerdings zumindest einmal zurücklehnen und sagen: Ja, die Seite läuft (wieder), am Handy kann man das meiste besser lesen als vorher (An ein paar Dingen wie dem Kontaktformular muss ich noch arbeiten) und auch im Hintergrund ist jetzt wieder alles bestens. Zumindest solange, bis das nächste Update da ist …

5 Gedanken zu „Ab geht die Update-Party …

  1. Anne Schwarz (@blogdings)

    Wow, 2.8? Das hätte ja schon fast ins Museum gehört. 😉
    Schön, dass das Aktualisieren nichtsdestotrotz sauber lief.

    Und dass man sich dann doch wieder in den Code kniet… hehe… dafür macht es zu viel Spaß und außerdem, völlig veralteten Code sehen und einfach weggucken… nee, das kann ich auch nicht. 😀

    Antwort
    1. Henriette Autor

      Tja, das kommt davon, wenn man gesagt bekommt, die Seite ist ja eh nicht mehr lang online … Und dann vergeht die Zeit – und die Seite ist immer noch online :D. Aber egal, jetzt ist es erledigt, jetzt muss ich mich nur noch in die Feinheiten des mobilen Themes hineinarbeiten, damit alles gut lesbar ist :). Der Perfektionist in mir lässt wieder einmal grüßen!

      Liebe Grüße
      Henriette

      Antwort
  2. Alexander Liebrecht

    Hi Henriette,
    gratuliere zum gelungenen Update und das machen wir wirklich bei der Version nicht alle Tage 🙂

    Wptouch nutze ich auch gerne auf einigen WP-Blogs von mir und da ich sehe, dass etliches an mobilen Smartphone-Besucher kommt, ist es auch wichtig. War die MySQL-Datenbank eigentlich gross oder konntest du alles noch mit PHPMyAdmin bewerkstelligen? Wenn es grösser als 200 MB ist, was zum Beispiel mein Webhoster All-inkl zulässt, dann kannst du das Datenbank-Backup mit der Kommandozeile erstellen und wieder einspielen.

    Das musste ich mal beim Wechsel von Strato zu All-inkl bei Internetblogger.de machen. Das klappte aber gut.

    Heute ist wieder mein Feedback-Freitag und ich surfe durch mir bekannte und unbekannte Blogs, die ich später noch in Google finden will.

    Antwort
    1. Henriette Autor

      Hi!

      Nein, Gott sei Dank ist es eher eine kleine Website, die nur eine Handvoll Seiten hat. Da war das Sichern der Daten innerhalb kurzer Zeit erledigt. Da ich aber immer wieder kleine Änderungen dort zu machen habe, habe ich sie irgendwann einmal auf WordPress umgestellt, um mir das Servicieren zu erleichtern :).

      Liebe Grüße
      Henriette

      Antwort
  3. Pingback: Feedback Freitag You-big-blog-net und 5 verfasste Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s